Freitag, 5. Februar 2010

glück gehabt tour

Herrliches Wetter, Pulver, 9 begeisterte Skikollegen und viel gute Laune waren am letzen Sonntag die besten Voraussetztungen für einen schönen Tag in den Bergen. Über das Ziel wußte ich nicht viel, daß es ein Geheimtipp sei, wenigen bekannt und eine super Abfahrt dabei war. 
Nach über 2 stündigem zähen überaus anstrengenden Anstieg saßen wir in felsigem Gelände fest. Ohne Eispickel und Seil war kein Weiterkommen mehr möglich. und überall steile Abgründe.. Vorsichtiges umkehren war die einzige Möglichkeit wieder   heil aus dem Schlamassel  nachhause zukommen.
Warum hab ich nicht früher reagiert ?Wie alle anderen bin ich  dem Vordermann gefolgt, immer im Glauben, der wisse schon wie es weitergeht
Dieses Erlebnis hat mich lange beschäftigt. Und ich bin zu dem Ergebnis gekommen, mich in Zukunft  mehr in die Tourenplanung einzubringen. Wohin geht es? Wie sind die Voraussetzungen, Lawinenwarnberichte u.v.m.
Mich blindlings einer Gruppe anschließen,ohne genauere Informationen wird wohl nicht mehr vorkommen.
Der Schrecken über die möglichen Folgen meines Leichtsinns sitzt tief und war lehrreich.
Fotos hab ichdies mal keine

Kommentare:

  1. Hoi Berggams,
    do hobs ober onscheinend wirklich glück ghob.
    isch jo no amol guatgongen und die Konsequenzen hosch jo schun draus gezogen.
    Moch lei a so weiter und horch af deine Intuitionen und dein Gfühl, nocher werds schun passen.
    viel Glück ba deine weiteren Touren und i frei mi schun, wider oane mit enk zu mochen.

    AntwortenLöschen
  2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen