Sonntag, 28. April 2013

Kreta

Zusammenfassung unserer Bikewoche auf Kreta


Dieses Jahr wollten wir den Winter verkürzen, so führte uns unsere Sportwoche  in den tiefen Süden Europas . Ein nettes Grüppchen hatte sich über den Winter gefunden um mit uns noch einmal dorthin zurückzukehren, wo Andy und ich uns schon 2010 sehr wohl gefühlt hatten: zu Martin und Barbara´s Bikestation in Aghios Nikolaos, ganz im Osten von Kreta. Dort findet das Bikerherz alles was es zum Saisonstart braucht: Sonne, Wärme, gut organisierte Touren in die umliegenden Berge, technisch gute Radeln und ein schönes Hotel mit feinem Essen. Wir hatten noch das Glück, daß das Wetter im Laufe der Woche immer wärmer wurde und so manches Bad im Meer möglich war: biken und baden: eine geniale Kombination!
Gestartet in Malpensa, gelandet in Heraklion und schon wurden wir von den Guides am Flughafen abgeholt und in unser Quartier gebracht, dort standen die Bikes am nächsten Morgen schon bereit und so gings gleich los, direkt vom Hotel in die Berge.

...und los gehts

erster Stop

typische Wege auf Kreta: Steine, Büsche und Olivenbäume

nach dem Mittagessen vor der Taverne



so flach waren die Pisten nur selten

wieder zurück, kurz oberhalb vom Hotel

nach der Tour ein Bier am Pool.....

...und am Abend ein Karterle in der Hotelbar
 Nach dem ersten noch kühlen Tag wurden die nächsten Tage nur noch schön und immer wärmer, sodaß wir im Laufe der Woche vom Frühling in den Sommer wechselten. Gestartet wurde abwechselnd direkt vom Hotel oder nach Tranfer im Minibus mit Radanhänger in der weiteren Umgebung von Aghios Nikolaos, sodaß wir den ganzen Osten der Insel kennenlernten.

Level 4 führt der Chef, dahinter der Schwedenclub

Martin und sein 29er Scott Spark

Mittagsrast in den Bergen ober der Istrobucht

Blick vom höchsten Punkt dieser Montagstour...

..und dann hinab zum Meer

Phantastischer Blick zur Istrobucht und ganz hinten nach Ag.Nikolaos

es blüht, auch wenn es den ganzen Winter kaum geregnet hat

durch einen Sumpf in Küstennähe

wieder zurück am Strand

und am Abend Yoga am Pool
Die vielleicht schönste Tour führte am nächsten Tag durchs Hinterland vom Hotel aus nach Norden zum Strand von Plaka mit der vorgelagerten Leprainsel Spinalonga und zurück über eine extrem steile Rampe bei Elounda wieder zum Ausgangspunkt

Die Werkstatt

Unser Favorit unter den Guides: Joschi

fast nicht zu halten: unsere Burgl

Hallo Gruppe!

Abfahrt nach Plaka

Immer mal wieder im Gassenslalom durch ein kleines Dorf

Die Bucht mit der Insel Spinalonga

Ordnung muß sein, beim Parken der  Bikes

Relax vor dem Fischessen

Joschi treibt uns wieder weiter

Am Lungomare von Elounda...

..hinaus auf eine kleine Insel...

...zum Baden in der Sandbucht
Der nächste Tag führte uns weit in den Süden von Kreta, vorbei an der südlichsten Stadt Europas, Ierapetra bis nach Mirtos. Von dort startete der Rest der Truppe zur wohl zachsten Tour der Woche: fast 1000 hm am Stück, steil hinauf in der prallen Sonne und dann auf staubigen Wegen wieder hinunter zum Meer, wo ich auf sie gewartet habe, nachdem ich ahnungsvoll dieses Späßchen ausgelassen habe, stattdessen schön am Meer entlang geradelt bin und so viel Zeit hatte das wunderbare Plätzchen am Strand zu genießen

durch diese "Wüste" gings hinauf...

..aber Daniela haut nichts so schnell vom Sattel...

..sogar ein "boarisches" Tänzchen legt sie mit ihrem Lieblingsschüler am Dorfplatz hin

Endlich geschafft: ein Lkw-Wrack markiert den höchsten Punkt

Auch das passiert hier immer wieder: spitzige Dornen verursachen platte Füße


Hier hab ich den Tag verbracht: am Strand unter einem schattigen Baum


Terza: fünf Sonnenschirme und eine schattige Taverne

Am Meer entlang, zurück zu den Minibussen

Es war wieder ein schöner Tourentag!
Nach vier schönen Touren war ein Pausetag angesagt: den verbrachten wir am Strand von Plaka mit Rasten, Baden und Fischessen.

Heute mal ohne Bikeklamotten, aber nur bis nach dem Frühstück... 



....denn mit den Bikes gings dann gemütlich zum Strand..

..hinunter nach Elounda...

...mit Kaffee auf der Piazza.

Einige können es nicht lassen...

..und unternehmen auf eigene Faust ein kleine Ausfahrt...

....zu den Windmühlen von Kap Ag. Ioannis

Steinsetzung als kretischer Spirale

und wieder zurück zum Strand

Hier beginnt der gemütliche Teil des Tages

Vom Strand in die Taverna.
(man beachte Danielas leicht lädierten Fuß nach Bekanntschaft mit den unehrlichen kretischen Steinchen)

Fisch vom Feinsten

Abendlicher Blick vom Hotel nach Ag. Nikolaos

Der Mond geht auf über dem Afendisgebirge
Die letzte Tour führte uns wieder in die weitere Umgebung, an die Nordküste zum romantischen örtchen Sisi. Wieder bestand die Möglichkeit während des Mittagsstopps im Meer zu baden. Inzwischen war es schon fast sommerlich warm in Kreta.

Start zur letzten Tour in Neapoli

Vorbei an unzähligen Bienenstöcken...

....und blühenden Mauern

Hoch über der Nordküste....

...und wieder hinunter in ein kl. Fischerdörfchen...

..und weiter der Küste entlang...

....bis ins Örtchen Sisi

Nach dem Baden, Essen direkt am Kai


Die Mädls sind bereit für die letzte Anstengung am Nachmittag

Eine Fuhre Schafe versperrt den Weg

Rast im Schatten der alten Eiche

Zum Schluß ein schöner Singletrail
 Am Abfahrtstag gabs noch Gelegenheit  Ag. Nikolaos zu besuchen und direkt vom Stadtstrand aus ins geschäftige Leben dieser hübschen kretischen Stadt einzutauchen. Der Flug ging erst Abends und so hatten wir noch Zeit gemütlich Abschied zu nehmen von Sonne, Meer und Wärme, bevor es wieder zurück in den kühlen Vorfrühling der Alpen ging

Ein kl. Süßwassersee bildet das Zentrum der Stadt

An jeder Kreuzung eine Kapelle oder Kirche


Im Zentrum

Romantisches Plätzchen für das letzte Mittagessen

Es hat uns hier sehr gut gefallen: eine wunderbare Zeit mit wunderbaren Menschen an einem wunderbaren Ort

Ab nach Hause!
Mit dabei: Otmar und Daniela, Martin, Burgl, Andy und i

Link zur wirklich empfehlenswerten Bikestation von Martin und Barbara, die uns zusammen mit ihrem Team rundum gut betreut haben und diese herrlichen Tage auf Kreta möglich gemacht haben.
http://www.martinbike.com/de/index.php
 

Kommentare:

  1. Hallo Berggams!
    Habe eben deinen Bericht gelesen und vor Sehnsucht fast geh...
    Eure letzte Radtour nach Sisi führte euch,(bin mir ziemlich sicher) von Neapoli über Kounali (ein winzigstes Dorf) nach Milatos. Ich habe Jahre außerhalb von Kounali gelebt und kenne dort "jeden Stein". Sehnsucht, Sehnsucht ..

    Ich schau gerne in deinen Blog und wünsch dir eine gute Zeit und viele tolle Touren.

    Ein weibliches R

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für die tollen Bilder und den Vorgeschmack auf Radurlaub der Insel Kreta. Heuer im Herbst (September) ist es auch bei mir und drei Freunden so weit ... - Kreta, wir kommen!

    AntwortenLöschen